Freitag, 30. Januar 2015

Freutag

Heute ist wieder Frei-, äh Freutag und bei mir gibt es einige Freugründe.

1. Am letzten Samstag war hier tatsächlich Winter! Innerhalb kürzester Zeit lagen hier 10cm herrlicher Schnee.  Ich war froh, dass ich heil durch die Straßen zu unseren Kunden kam. Nach Feierabend habe ich mich dann aus dem warmen Wohnzimmer  an der weißen Pracht erfreut.



2. Wurde endlichendlich die Küche fertig renoviert.  Und glaubt jetzt nicht, ich wäre kleinlich, nein nein. Denn darauf habe ich schon 4, in Worten,  vier Jahre gewartet.  Vor genau einem Jahr machte mein Mann den 1. Anlauf, der dann krankheitsbedingt seinerseits erstmal auf Eis gelegt war. Ja, und so ist ruckzuck das Jahr rum gegangen. Aber jetzt erstrahlt die Küche wieder infrischem weiß.

3. Habe ich gestern einen sehr netten Tag mit meiner ältesten Tochter und Sohn verbracht. Wir waren erst mittags eine Kleinigkeit essen,  danach wurde noch ein kleiner Bummel eingelegt. Ich war richtig stolz zwischen den beiden hergelaufen.

4. Ist die Vorfreude auf das Wochenende.  Denn heute fahre ich zu einem 3Tage-Seminar über Ernährung.  Und da treffe ich viele nette Leute, die ernährungstechnisch ähnlich ticken wie ich, also Veggies und Vollwertköstler. So ein Seminar buche ich eigentlich jährlich,  aber auch dort war ich seit drei Jahren nicht mehr. Mensch, die Zeit vergeht echt immer schneller....

Herzlichts, Heike

Mittwoch, 28. Januar 2015

Ella zum MMM

Ich habe mir ein neues Jerseey-Kleid genäht, und zwar Ella von pattydoo. Bei pattydoo gab es in der Weihnachtszeit eine Rabattaktion und da habe ich gleich zugeschlagen und mir einen neuen Kleiderschnitt gekauft. Schön an diesem Schnitt finde ich die vielfältigen Wahlmöglichkeiten für Ausschnitt und Armlänge. Ausserdem ist das Rockteil separat angenäht. Ich habe mich für die Langarmvariante mit amerikanischem Ausschnitt entschieden.

Als Stoff schwebte mir ein schwarz-weißer Hahnentritt vor, gefunden habe ich ihn bei Stoffolino. Der Stoff ist recht dick (er ist aus 2 Stoffen irgenwie zusammengewebt, innen grauer Polyesterirgenwas und aussen dann das Muster aus Baumwolle), gerade richtig für ein Winterkleid. Da das Schnittmuster aber sehr figurbetont ist, habe ich das Oberteil auf beiden Seiten 3cm verbreitert und bei der Rocklänge 2cm zugegeben. Als Ausschnitt habe ich dann doch einen U-Bootausschnitt gewählt.

Der Stoff lässt sich, bis auf meine fabrizierten Missgeschicke, sehr gut verarbeiten. Als erstes merkte ich zu  spät, dass an dem einen zugeschnittenen Ärmel eine Ecke Stoff fehlt. Da musste ich dann etwas dran friemeln, und das hat ganz schön gedauert bis ich mit der Logik und dem Ergebnis zufrieden war. Als zweites habe ich ein ganzes Stück vom inneren Stoff beim Bügeln verkokelt, nur gut dass es von vorne nicht sichtbar ist.

Zur Betonung der Taille gab es noch einen neuen Gürtel, und am Kleid natürlich Gürtelschlaufen.

Ich komme mir momentan noch etwas verkleidet in dem Kleid vor, vielleicht liegt es an der bevorstehenden Karnevalszeit? Aber mit einer schwarzen Strickjacke sieht es nicht mehr ganz so nach Kostüm aus, lach.

Draussen war es leider sooooo stürmisch, die anderen Fotos sind dann wieder Indoor.
 


Hier könnt ihr den Stoff von der linken Seite sehen.

Ich schicke mein Kleid zum Me Made Mittwoch, wo sich noch viele andere Damen im Selbstgeschneiderten präsentieren.

Herzlichst, Heike

Dienstag, 27. Januar 2015

Gefilzter Korb

Langsam ernährt sich das Eichhörnchen, oder anders gesagt, langsam verschwinden meine angefangenen Handarbeiten und werden fertig. Geht euch das auch so, ruckzuck ist etwas genäht, gebastelt oder gestrickt, aber mit den Kleinigkeiten wie Fäden vernähen oder die letzten Stiche mit der Hand hapert es dann? So ist es jedenfalls bei mir oft. Zb. hängt schon seit einer Woche ein neues Kleid hier rum, da muss nur noch der Saum genäht werden, oder meine Weihnachtsdeko, da muss nur noch eine Aufhängung dran (naja, bis Weihnachten werde ich es wohl fertig haben)... Upps, ich schweife ab.

Gestern habe ich es also endlich geschaft, das gestrickte Etwas zusammenzunähen und in die Waschmaschne zu stecken. Da es ja schon der 2. Korb seiner Art ist, hier nachzulesen, war ich diesmal recht entspannt was das Aussehen vor dem filzen angeht. Es erinnert an alles mögliche, nur nicht wirklich an einen festen und stabilen Korb.



Aber nach einigen Runden in der Waschmaschine sieht es toll aus. Der neue Korb darf es sich jetzt bei mir im Wohnzimmer gemütlich machen.




Die Anleitung ist von Drops , ebenso das Garn Eskimo. Leider stellte ich ja schon beim 1. Korb fest, dass ich mehr als die angegebenen 200g benötige und hatte ein zusätzliches Knäuel mitbesellt. Ich habe jetzt ca. 220g verbraucht.

Beim heutigen Creadienstag gibt es die unterschiedlichsten selbstgemachten Handarbeiten zu bewundern.

Herzlichst, Heike

Mittwoch, 21. Januar 2015

Eine Pellworm zum MMM

Endlich habe ich es geschafft, meine Pellworm von Farbenmix fertig zu nähen. Denn manchmal steckt der Teufel im Detail.

Den Fleece (weiß nicht mehr woher) und den Jersey (von Stoffbüro) hatte ich schon länger liegen, ebenfalls einen passenden Reißverschluß. Zugeschnitten in der Größe S, waren auch die ersten Nähte flott gemacht. 
Das 1.Problem tauchte beim Ärmel einsetzen auf. Ich hatte zwar schon irgendwo gelesen, dass es etwas fummelig sei, den Ärmel richtig einzusetzen. Der erste Versuch war dann auch mißglückt, also wieder auftrennen und erneut nachdenken und dann passte er auch. 
Für die Ärmelabschlüsse habe ich mir aus dem Jeresey Schrägband geschnitten und das Daumloch damit eingefasst. Doch bei der Anprobe stellte ich fest, dass die Ärmel vieeeel zu lang für mich sind, also griff ich beherzt zur Schere und habe am Daumenloch abgeschnitten. Etwas blöd war dann das Abtrennen des Schrägstreifens (schön klein eingestellter Zickzackstich natürlich, lach). Jetzt habe ich zwar keinen Daumenloch mehr, aber die Armlänge passt.
Die nächste Verzögerungg war der Reißer, denn der ursprünglich gekaufte war aus Metall und das fand ich für diese Jacke zu schwer. Also flugs einen neuen hier bestellt (und es hat keine 24 Stunden gedauert, da konnte ich den neuen schon in der Hand halten!). 
Der Reißer (fixiert mit Vlisofix) sowie die rückwärtige Kapuzennaht habe ich noch mit schwarzem Band versäubert.
Schnell noch Fotos gemacht, bevor es schon wieder dunkel wird.



 





 

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und werde das Modell bestimmt noch einmal nähen.

Ob es heute noch eine andere Pellworm beim Me Made Mittwoch zu sehen gibt?

Herzlichst, Heike

Dienstag, 20. Januar 2015

Häkelkissen

Heute ist Dienstag, und das bedeutet Zeit für den Creadienstag
Nach der ganzen Weihnachtsnäherei bin ich ersteinmal in ein kleines kreatives Loch gefallen, doch so langsam komme ich daraus wieder hervor. Auch sonst war die letzten Wochen nicht viel los mit mir, ich hatte einfach zu nix Lust.

Deshalb gibt es heute auch nur ein klitzekleines fertiges Objekt von mir, ein neues Kissen. Und nein, es ist nicht gehäkelt, sondern genäht, lach. Ich habe einen neune tollen Online-Händler entdeckt, hier findet ihr den Baumwolljersey. Toll ist, ihr kauft nicht die Katze im Sack, denn es gibt kostenlose Stoffmuster. Das finde ich gerade bei teureren Stoffen schön wenn ich sie vorher mal befühlt habe.
Das Kissen war ruckizucki genäht, es hat auch nur einen Hotelverschluss.




Unter der Nähmaschine liegt jetzt ein Kleid (weitere Stoffe warten aufs zuschneiden), auf den Nadeln ist eine Strickjacke. Ihr seht, es geht aufwärts. Und jede Menge Bücher liegen noch ungelesen auf dem Stapel, aber das wird bestimmt erst im Urlaub weniger.

Jetzt mache ich mir ersteinmal einen Becher Tee und schau in Ruhe was es heute sonst noch beim Creadienstag gibt.

Herzlichst, Heike

Mittwoch, 7. Januar 2015

MMM, mein Lieblingskleid 2014

Oh wie fein, der Me Made Mittwoch ist nach der Weihnachtspause endlich wieder zurück, lach. Ach, das waren nur 2 Wochen? Mir kommt es ewig vor.

Heute sollen wir unserer Lieblingskleid von 2014 zeigen, das ist für mich gar nicht so einfach. Ich habe ja erst wieder mit dem Nähen angefangen und kann noch nicht so viel vorweisen, einiges Genähtes fristet jetzt schon ein Schattendasein...

Zb. das Knotenkleid hatte ich nur ein Mal an, Vlieland wurde schon öfters getragen.



Den Sommer über habe ich beim Dirndl Sewalong mit gemacht, das Kleid hatte ich noch nicht an.


Ich denke, das Ottobre Kleid ist mein Favorit, ich habe es hinten noch etwas schmaler genäht, und auch schon häufig an gehabt. Wenn ich ein Kleid trage, werde ich darauf angesprochen dass ich mich so schick gemacht hätte, finde ich schon witzig, nur weil ich ein Kleid trage ist es nicht unbedingt "schick". Aber "normal" sind eben Jeans und T-Shirt.


Neben Kleidern sind natürlich noch einige andere Kleidungsstücke entstanden.

Für die nächsten Nähprojekte habe ich schon Stoffe und Schnitte im Nähzimmer liegen, hoffentlich hält meine Nähfreude noch lange an. Ein großer Wunsch ist es, eine Schneiderpuppe zu bekommen, mal sehen wann ich mir eine besorge.

Jetzt schaue ich mir aber erstmal all die anderen Lieblingskleider der MMM- Damen an.

Herzlichst, Heike

Sonntag, 4. Januar 2015

Neujahrsbrezel


Ich wünsche euch allen ein frohes, gesundes, glückliches, erfolgreiches ... neues Jahr und hoffe, ihr seit gut in das Jahr 2015 gekommen.

Bei mir war es recht gemütlich, nur unser jüngster Sohn war zu Hause, die anderen Kinder waren ausgeflogen. Wir hatten ein leckeres Raclette und die Zeit ist schnell rumgegangen.

Leider musste ich Silvester und Neujahr arbeiten, da blieb keine Zeit zum backen einer Neujahrsbrezel. Das habe ich aber mittlerweile nachgeholt und zwar nach diesem Rezept. Es ist ein ganz normaler süßer Hefeteig, ich habe allerdings frisch gemahlenes Vollkornmehl und nur die halbe Teigmenge genommen. Die Brezel ist wunderbar gelungen, so frisch aus dem Ofen mit Butter bestrichen, einfach lecker.




Jetzt geh ich mal beim Sweet Treat Sunday schauen was es noch so an Süßem gibt.

Herzlichst, Heike